Die Demokratie ist tot …

… hoch lebe der Lobbyismus ! !

Das EU Parlament lehnte heute den Antrag zur Einführung der Ampelkennzeichnung von Lebensmitteln ab (Link) und lässt damit weiterhin zu, dass die Lebensmittelindustrie die Verbraucher mit überzuckerten und viel zu fetten Produkten füttert (“Aufgetischt und Abserviert”).

Während der Großteil der Ärzte und über 77% der  Bevölkerung die Ampel wünscht, bezeichnet die CDU das Ampelsystem als “.. zu simpel und wissenschaftlich nicht begründet ..” und torpedierte den Antrag. Die Gründe dafür sind sicherlich nicht die Bedenken, ein zu simples System ein zu führen, welches von allen Verbrauchern verstanden werden würde, die Gründe für die Ablehnende Haltung der CDU dürfte wohl eher darin bestehen, dass sie von der Lebensmittelindustrie kräftig geschmi … äh … Zucker in den Arsch geblasen bekommen hat.

Bericht (von Stern.de):

Teure Lobby-Arbeit

“Über eine Milliarde hat sich die Lebensmittelindustrie die Lobbyisten-Kampagne gegen die Ampel bereits kosten lassen”, sagt Bode, der sich auf einen Bericht der Nichtregierungsorganisation CEO (Corporate Europe Observatory) beruft, einer Anti-Lobby-Organisation, die ebenfalls in Brüssel sitzt. Für eine Branche mit einem Umsatz von jährlich rund 965 Milliarden Euro europaweit Peanuts. Und die Investitionen dürften sich bis jetzt gelohnt haben. Die Ampel-Befürworter unter den Parlamentariern sind in der Unterzahl, wenn auch – wie die Abstimmung im Umweltausschuss gezeigt hat – nur knapp. “Für die Nahrungsmittelindustrie ist das neue Gesetz eine Wahnsinnsnummer, bei der es um viel Geld geht”, sagt Bode. Und um die zentrale Frage, wer festlegt, was Verbraucher über Lebensmittel erfahren und wie verständlich die Informationen vermittelt werden sollen.

 

Solche Vorgänge zeigen mehr als deutlich, dass die Demokratie tot ist, denn offenbar ist es der Politik scheiß egal, was die Bevölkerung wünscht, solange die Lobbyisten nur genug Kohle über den Tisch schieben.

Wie es nun weiter geht? Man kann nur hoffen, dass der Druck aus der Bevölkerung über diese Absurde Entscheidung des EU Parlaments den Ministerrat zwingt etwas zu unternehmen die Ampel doch noch auf den Weg zu bringen.

Letztlich  bleibt der bittere Geschmack, dass man in der EU als Bürger nicht ernst genommen wird, denn die Politiker hören nicht auf die Bürger und nicht einmal auf die Empfehlungen der Ärzte, sondern lieber auf die, die mit Geldscheinen wedeln und evtl. ja die nächste Wahl finanzieren. Den Verbraucher kann man ja ruhig mit dem Giftigen Müll von Kellogs und Co. füttern, solang er noch genug Kraft hat beim nächsten mal das Kreuz an der “richtigen” Stelle zu setzen.

 

Mehr Informationen zum Thema und was man alles in den “guten” Produkten der Hersteller findet und wie man als Konsument von der Nahrungsmittelindustrie  verschaukelt wird findet man auf Foodwatch.de und Abgespeist.de.

Foodwatch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.